Autor: mdreher

Abonnements 2018/2019

… gemeinsam ins Staatstheater Darmstadt Zehn mal im Jahr treffen Sie Bekannte und Freunde, um mit ihnen gemeinsam ins Staatstheater Darmstadt zu fahren. Daneben genießen Sie natürlich den Komfort, bequem mit dem Bus aus Ihrem Wohnort ins Staatstheater gefahren zu werden, so sparen Sie Nerven, Benzin- und Parkkosten. Gerade älteren Theaterfreunden machen wir den Theaterbesuch erst möglich. Unsere Geschäftsstelle berät Sie gerne, ob auch aus Ihrem Wohnort ein TheaterBus ins Staatstheater Darmstadt fährt. Unsere Geschäftsstelle  hält auch die aktuellen Prospekte mit Preisinformationen bereit. Wenn an Ihrem Wohnort keine Besuchergruppe existiert, Sie in Darmstadt wohnen oder lieber mit dem eigenen Pkw ins Staatstheater fahren möchten, müssen Sie selbstverständliche auf die Vorteile eines Theaterring-Abonnements nicht verzichten. Ihre Mietkarte erhalten Sie dann direkt von unserer Geschäftsstelle. So kommt jeder in den Genuss eines günstigen Abonnements an einem festen Wochentag mit festem Sitzplatz! An unseren Reisen können Sie natürlich zu vergünstigten Konditionen teilnehmen. Und zudem ermöglicht Ihnen unsere Mitgliedschaft im Bund der Theatergemeinden vergünstigte Theaterbesuche in vielen deutschen Städten, z.B. München, Hamburg, Köln, Bonn und Berlin. Nähere Informationen zu …

Reisebericht Jena

Unsere diesjährige Adventsreise führte uns dieses Jahr nach Jena, wo wir wieder unsere schon bekannte Reiseleiterin, Frau Fritsch, trafen. Sie hat uns ja schon bei den Reisen auf Hiddensee und Ahrenshoop bestens begleitet. Zu Fuß führte sie uns auf den Spuren vor Schiller und Goethe durch die schon sehr weihnachtlich geschmückte Stadt. Am Samstag Abend sahen wir im Theaterhaus Jena die Aufführung von Dmitrij Gawrisch „Wir schon werden“, was uns wieder gedanklich in die Neuzeit brachte. Auf dem Rückweg fuhren wir über Rudolstadt und hatten dort noch eine wunderbare Führung im Schillerhaus, wo 1787 Schiller seine Frau Charlotte von Lengefeld kennen lernte. Mit teilweise heftigem Schneefall und einem klasse Busfahrer fuhren wir dann Richtung Darmstadt, wo wir gegen 19.00 Uhr wohlbehalten ankamen. Alles in allem wieder eine gelungene Reise mit vielen interessanten Eindrücken

Aktuell: Hilfsfonds des Theaterrings ermöglicht Theaterbesuch für alle

Als spontanen Akt bürgerschaftlichen Engagements richtet der Theaterring Darmstadt e.V. einen Hilfsfonds ein, um auch bedürftigen Kindern den Besuch des Kinderstücks im Staatstheater Darmstadt zu ermöglichen. Wenn ein Theaterbesuch scheitern würde, weil auch der Teilhabecard-Eintrittspreis von 4,50 € nicht aufgebracht werden kann, kann der Eintrittspreis aus dem Fonds bestritten werden. Der Fonds wird mit zunächst 500,- € ausgestattet. Das Kinderstück des Staatstheaters Darmstadt stellt seit Jahrzehnten für unzählige Darmstädter und Bewohner des Umlands das erste große Theatererlebnis dar, an das man sich gerne zurückerinnert. Es öffnet Kindern die Tür in die Welt des Theaters und damit einen zentralen Bereich des städtischen Lebens. „Es wäre für uns unerträglich, wenn ganze Klassenbesuche scheitern müssten, weil nicht alle Kinder den Eintrittspreis stemmen können. Mit unserem Fonds wollen wir hier einspringen“ erklärt Mathis Dreher, der Vorsitzende des Theaterrings. Der Theaterring Darmstadt e.V. organisiert als gemeinnütziger Verein seit vielen Jahren u.a. den Kartenverkauf für Gruppenbesuche von Kindergärten und Schulklassen in das Kinderstück des Darmstädter Staatstheaters. Die Geschäftsstelle des Theaterrings Darmstadt e.V. ist unter info@theaterring.de sowie unter 06151/26675 telefonisch zu erreichen. …

Reise nach Schottland

Edinburgh – Auf den Spuren Fontanes durch SCHOTTLAND Vom 16. bis 20. August 2017 war der Theaterring mit einer Gruppe von 20 Personen auf den Spuren Theodor Fontanes durch die schottischen Low- and Highlands. Nach Ankunft am Flughafen stand eine Stadtrundfahrt durch Edinburgh auf dem Programm, wo wir u.a. das Westend, die Flaniermeile Princes Street sowie die Alt- und Neustadt mit ihren eleganten georgianischen Häusern zu sehen bekamen. In einer Querstraße im Charlotte Square, der Castle Street, in der New Town lebte der Schriftsteller Sir Walter Scott (Rob Roy, Ivanhoe) der mit seinen Romanen Fontane inspiriert hatte, viele Jahre im Haus Nr. 39. Außerdem besichtigten wir die imposante Burganlage auf dem Castle Rock (Edinburgh Castle) sowie die königliche Residenz Holyrood Palace. Die ersten beiden Tage waren vorgesehen, die Stadt Edinburgh mit ihren kulturellen Höhepunkten kennenzulernen. Alljährlich im August findet in Edinburgh das größte Kulturevent der Welt statt, das Edinburgh Festival mit über 2000 Veranstaltungen, die von etwa 2 Mio. Kulturfans besucht werden. Abend für Abend kommt es dann auf der Esplanade vor Edinburgh Castle zum …

Reise nach Nordhessen

Rückblick: Auf den Spuren der Brüder Grimm durch das märchenhafte Nordhessen – (14. – 17. Juni 2017) (Programm in Stichwörtern) Anreise nach Kassel – Stadtführung „Auf den Spuren der Brüder Grimm“ – Führung in dem neuen Museum „Grimmwelt“.  Am Abend Fahrt nach Bad Wildungen ins Hotel Maritim, das mitten im größten Kurpark Europas liegt. Am nächsten Tag geführte Busrundfahrt durch das Waldecker Land mit Edersee und Burg Waldeck. Am Abend Besuch der Barockoper „Antigona“ von T. Traetta im Staatstheater Kassel. Am 3. Tag ging es zur Sababurg, dem Dornröschenschloss, nach Bad Karlshafen und dem ältesten von den Hugenotten gegründeten Dorf in Nordhessen, Carlsdorf, in der Nähe von Hofgeismar. Am letzten Tag fuhren wir an Homberg/Efze vorbei. Dort fand 1526 eine Synode statt, auf der die Einführung der Reformation in Hessen durch Landgraf Philipp beschlossen wurde. Das Museum der Schwalm in Schwalmstadt/Ziegenhain gibt Einblick in die dörfliche Kultur der Schwalm (z. B. die Schwälmer Tracht). Zum Abschluss ging es noch nach Willingshausen, der ältesten Malerkolonie Europas.   

Reise nach Meiningen

Mit 25 Personen weilte eine Reisegruppe des Theaterrings in der thüringschen Kleinstadt. Frau Gudrun Iser-Freese verfasste den nachstehenden Bericht: Unsere Reise führte uns Ende April nach Meiningen. Zum Glück hatte sich das Wetter nicht an die Vorhersage gehalten und wir hatten keinen Regen, sondern konnten bei angenehmen Temperaturen das verlängerte Wochenende in Meiningen gut verbringen. An jedem Tag gab es für uns Neues und Interessantes zu sehen und hören. Das fing an mit der Führung durch den Dom zu Fulda, in der uns u.a. die Bedeutung des herrschaftlichen Mantels im Mittelalter nahe gebracht wurde. (Damals konnte ein uneheliches Kind von seinem Vater als ehelich anerkannt werden, indem der Vater es unter seinen Mantel nahm). Nach unserer Ankunft in Meiningen machten wir gemeinsam mit einer sehr kompetenten Führerin am Nachmittag einen kleinen Bummel durch den Schlosspark und erfuhren einiges über das Wirken so berühmter Musiker wie Johannes Brahms, Richard Strauss, Hans von Bülow und Max Reger für die Hofkapelle Meiningen. Bei der anschließenden Besichtigung der Räume des Schloss Elisabethenburg wurde uns die Geschichte des Herrscherhauses Sachsen-Meiningen …