Alle Artikel in: Intro

Reisebericht: PESARO – Rossini Opera Festival

Anlässlich des 150. Todestages von G. Rossini besuchte der Theaterring vom 15. bis 18. August 2018 Pesaro in der Provinz Marken/Italien. Gioacchino Antonio Rossini (* 29.02.1792 in Pesaro; † 13.11.1868 In Passy, Paris) war ein italienischer Komponist. Er gilt als einer der bedeutendsten Opernkomponisten des Belcanto; seine Opern Il barbiere di Siviglia („Der Barbier von Sevilla“), „Die Italienerin in Algier“, „Aschenputtel“ gehören weltweit zum Standardrepertoire der Opernhäuser. Bereits zum 39. Mal fand das Rossini Opera Festival in dem malerischen Küstenort Pesaro statt. Begonnen hat unsere Reise am 11. August frühmorgens mit einem Flug von Frankfurt nach BOLOGNA, wo wir nach unserer Ankunft die Sehenswürdigkeiten der Stadt mit unserer Gästeführerin Ursula erklärt bekamen. Dazu gehörten u.a. die schiefen Geschlechtertürme „degli Asinelli“ und „della Garisenda“, die Kathedrale San Petronio, der Neptunsbrunnen, das Rossini-Haus und die Piazza. Unser Hotel befand sich etwas außerhalb von Pesaro, wo wir vor unserem Abendessen mit einem Willkommescocktail begrüßt wurden. Am 2. Tag stand die Geburtsstadt Rossini auf unserem Programm – PESARO. Nach einer  Stadtführung sahen wir uns sein Geburtshaus an, in dem die Familie Rossini ein …

Momo

Kindergarten-, Schulklassen- und Einzelkarten für alle Vormittagsvorstellungen des Kinderstücks im Staatstheater Darmstadt. Ein gefragter Service des Theaterrings Darmstadt e.V.  Flyer-Download Das Kinderstück des Staatstheaters Darmstadt zieht jedes Jahr tausende Kinder in seinen Bann. Für unzählige Schulen und Kindergärten stellt der alljährliche Besuch des Staatstheaters einen nicht wegzudenkenden Fixpunkt im Jahresablauf dar. Das Kinderstück der  Spielzeit 2018/2019 wird  „Momo“ nach Michael Ende sein. Altersempfehlung: ab 8 Jahre. Premiere am 18. November 2018 im Kleinen Haus des Staatstheater Darmstadt. „Momo lebt alleine im alten Amphitheater am Rande der Stadt. Sie besitzt kaum materielle Dinge, doch von etwas hat sie besonders viel: Zeit. Diese teilt sie gerne mit ihren Freunden Beppo und Gigi. Die Menschen mögen Momo, denn sie kann ausgezeichnet zuhören. Doch eines Tages ist alles anders: Keiner besucht Momo mehr. Sie geht der Sache auf den Grund und stößt bald auf das Geheimnis der grauen Herren der Zeitsparkasse. Sie haben es auf die Lebenszeit aller Menschen abgesehen und sorgen dafür, dass es in der Stadt immer trister wird. Mit Hilfe der Schildkröte Kassiopeia und Meister Hora entschlüsselt Momo schließlich das Geheimnis der …

Silvester in Budapest – Reisebericht

Unsere Silvesterreise 2017 führte uns in die ungarische Hauptstadt. Vom 29.12.17 bis 02.01.2018 erlebten wir bei strahlend blauen Himmel die Schönheiten und Sehenswürdigkeiten von Budapest. Einen Glücksgriff hatten wir mit unserem örtlichem Reisebegleiter Laszlo, der uns „seine“ Stadt zeigte und Geschichten über Land und Leute näher brachte. Die Stadtführung begann mit der Besichtigung der antiken Markthalle, wo alle Köstlichkeiten des Landes zu kaufen waren (Paprika, Salami, Wein, Unicum etc.), den zahlreichen Brücken (Kettenbrücke, Franz-Josef-Brücke und Elisabethenbrücke u.v.m.), einem Besuch in der Matthiaskirche (im neogotischen Stil gebaut) und dem Burgviertel mit dem Königspalast, der heute u.a. die Nationalgalerie beherbergt. Am zweiten Tag folgte die Erkundung der Innenstadt, wo wir noch in den Genuss des Weihnachtsmarktes auf der „Váci utca“, der Hauptgeschäftsstraße, kamen. Neben einer Besichtigung der imposanten Stephansbasilika und einer Führung im beeindruckenden Ungarischen Parlament (10 Innenhöfe, 690 Räume, neogotischer Baustil) waren auch Besuche im Café New York und Café Szamos mit ihrem köstlichen Leckereien von Bedeutung. Kulturelle Höhepunkte waren ein Besuch im Erkeltheater mit einer Ballettaufführung sowie im Palast der Künste, wo wir am 01.01.18 …

Reisebericht Provence

Vom 07. bis 11. Juni 2018 fand unsere Reise in die Provence statt mit einem Opernbesuch in Marseille. Nach unserer planmäßigen Ankunft am Airport Marseille frühmorgens fuhren wir mit dem Bus nach Avignon. Erste Begegnung mit der legendären Brücke aus dem 17. Jhdt., die nur noch zum Teil erhalten ist und über die Rhone führte. Unser charmanter Reisebegleiter Alain hat uns gelehrt, dass der ursprüngliche Text von dem Kinderlied nicht  „SUR  le pont d´avignon“ sondern „SOUS le pont…“ lautete. Mit dieser neuen Erkenntnis gingen wir weiter zum „Palais des papes“, dem Palast der Päpste. Der wichtigste gotische Palast, gleichzeitig starke Festung und prunkvoller Palast, war im 14. Jhdt. der Sitz der Christlichen Welt. Heute Weltkulturerbe der UNESCO. Der Palast wurde von neun aufeinander folgenden Päpsten geprägt, von denen die berühmtesten Benedikt XII. und Klemens VI. waren. Danach nahmen wir Bezug in unserer Hotelanlage in dem idyllischen Ort L´Isle sur la Sorgue in der Region Lubéron (Dep. Vaucluse). Am Folgetag stand das bezaubernde Dorf Les Baux-de-Provence auf dem Programm, erhaben gelegen in dem von Erosion modellierten …

Reisebericht Jena

Unsere diesjährige Adventsreise führte uns dieses Jahr nach Jena, wo wir wieder unsere schon bekannte Reiseleiterin, Frau Fritsch, trafen. Sie hat uns ja schon bei den Reisen auf Hiddensee und Ahrenshoop bestens begleitet. Zu Fuß führte sie uns auf den Spuren vor Schiller und Goethe durch die schon sehr weihnachtlich geschmückte Stadt. Am Samstag Abend sahen wir im Theaterhaus Jena die Aufführung von Dmitrij Gawrisch „Wir schon werden“, was uns wieder gedanklich in die Neuzeit brachte. Auf dem Rückweg fuhren wir über Rudolstadt und hatten dort noch eine wunderbare Führung im Schillerhaus, wo 1787 Schiller seine Frau Charlotte von Lengefeld kennen lernte. Mit teilweise heftigem Schneefall und einem klasse Busfahrer fuhren wir dann Richtung Darmstadt, wo wir gegen 19.00 Uhr wohlbehalten ankamen. Alles in allem wieder eine gelungene Reise mit vielen interessanten Eindrücken