Alle Artikel in: Intro

Reise nach Meiningen

Mit 25 Personen weilte eine Reisegruppe des Theaterrings in der thüringschen Kleinstadt. Frau Gudrun Iser-Freese verfasste den nachstehenden Bericht: Unsere Reise führte uns Ende April nach Meiningen. Zum Glück hatte sich das Wetter nicht an die Vorhersage gehalten und wir hatten keinen Regen, sondern konnten bei angenehmen Temperaturen das verlängerte Wochenende in Meiningen gut verbringen. An jedem Tag gab es für uns Neues und Interessantes zu sehen und hören. Das fing an mit der Führung durch den Dom zu Fulda, in der uns u.a. die Bedeutung des herrschaftlichen Mantels im Mittelalter nahe gebracht wurde. (Damals konnte ein uneheliches Kind von seinem Vater als ehelich anerkannt werden, indem der Vater es unter seinen Mantel nahm). Nach unserer Ankunft in Meiningen machten wir gemeinsam mit einer sehr kompetenten Führerin am Nachmittag einen kleinen Bummel durch den Schlosspark und erfuhren einiges über das Wirken so berühmter Musiker wie Johannes Brahms, Richard Strauss, Hans von Bülow und Max Reger für die Hofkapelle Meiningen. Bei der anschließenden Besichtigung der Räume des Schloss Elisabethenburg wurde uns die Geschichte des Herrscherhauses Sachsen-Meiningen …

Silvesterreise nach Hannover

Im Gegensatz zu Wien, Leipzig oder zum nächsten Jahreswechsel Budapest, hat Hannover nicht wirklich den Ruf, eine aufregende Stadt mit großem Vergnügungspotential zu sein. Da sieht man mal wieder, wie man sich täuschen kann! Ein kleiner Bus, also eher ein „Büs-chen“ transportierte eine Gruppe von Mitgliedern des Theaterrings und der Aka55plus in die niedersächsische Hauptstadt Hannover, die uns mit Sonnenschein begrüßte. Eine Fahrtunterbrechung war die Führung durch einen Teil der weltbekannten Herzog August-Bibliothek in Wolfenbüttel. Unzählige Meter in weißliches Leder gebundener Bücher sind scheinbar zunächst nicht so beeindruckend wie die bunteren Inhalte der Anna Amalia –  Bibliothek (Weimar) oder der Nationalbibliothek in Wien. Im Zusammenhang mit der Geschichte der herzoglichen Sammlung erwecken sie jedoch einen imposanten und staunenswerten Eindruck. Freitag, 30.12.   Hey, früh aufstehen????  Um 9:00 Uhr war Aufbruch zu einer Stadtrundfahrt: das eindrucksvolle Neue Rathaus, dann Schlossmuseum Herrenhausen mit den prächtigen Gärten, (die man sich im Sommer besser vorstellen kann!). Immer noch schien die Sonne! Wie üblich war nach dem Besuch des informativen und geschmackvoll eingerichteten Schlossmuseums wenig Zeit, um die weitläufigen Gärten zu …

Impressionen der Mailand-Reise 2016

Unter dem Motto „die großen Opernhäuser der Welt“ war der Theaterring Darmstadt vom 27.-30.Oktober 2016 mit einer Gruppe von 28 Personen in der norditalienischen Kunst- und Lifestyle-Metropole Mailand unterwegs. Nach einem kurzen und angenehmen Flug von ca. 1 Std. sind wir gegen Mittag auf dem Flughafen Milano-Malpensa eingetroffen. Dort wurden wir von unserer netten Gästeführerin Manuela in Empfang genommen, die uns während unseres Aufenthaltes sehr gut begleitet hat. Angekommen in unserem **** Hotel Sheraton in ruhiger Lage nahe dem Mailänder Bahnhof, starten wir mit einer Orientierungsfahrt durch Milano. Erste Station war die wunderschöne Dominikaner-Kirche Santa Maria delle Grazie (1490). Eine spätgotische Kirche aus dem 15. Jhd mit einem sehr einladenden Innenhof mit Kreuzgang und Magnolienbäumen. Im Refektorium des Dominikaner Klosters der Kirche besuchten wir im Anschluss das Letzte Abendmahl von Leonardo da Vinci, eine original erhaltene Wandfreske, entstanden zwischen 1494 und 1498. Am 2. Tag besichtigten wir nach einem opulenten Frühstück in unserem Hotel das „Casa di Riposo per Musicisti Guiseppe Verdi“, ein Alten-Haus für renommierte Musiker (Konservatorienleiter, Orchestermusikern a.D. etc.), die in diesem Haus …

Impressionen der New-York-Reise 2015

Am 22. April 2015 starteten 17 TeilnehmerInnen zur 3. Reise des Theaterrings Darmstadt in die immer wieder faszinierende Stadt New York. Das Hotel Edison lag unmittelbar am Times Square und im Theaterdistrikt von Manhattan. Von dort konnten die Metropolitan Opera („Ein Maskenball“ von G. Verdi), die Carnegie Hall mit einem Klavierabend des  amerikanischen Pianisten R. Goode und das Musical „Der König der Löwen“ im Minskoff-Theater bequem zu Fuß erreicht werden. Für die täglichen Besichtigungstouren standen der Gruppe eine ausgezeichnete, aus Wien stammende Stadtführerin und ein Reisebus zur Verfügung. So konnten das Metropolitan und Guggenheim Museum, der Stadtteil Harlem mit dem Besuch eines Gospelgottesdienstes und der Stadtteil Brooklyn mit dem riesigen Museum und dem beindruckenden Green-Wood Cemetary leicht erreicht werden. Der Fußweg über die Brooklyn Bridge von Brooklyn über den East River nach Manhattan wird allen Teilnehmern in guter Erinnerung bleiben. Zum Programm in New York gehörten natürlich auch eine Schifffahrt mit der Circle Line um Manhatten und eine Tour durch das Bankenviertel und Ground Zero mit Besichtigung der Stelle, an der am 11. September 2001 …